Blog zu Vertrieb, Adresshandel & Adress-Marketing


Address-Base Sommerfest 2017

Wie jedes Jahr stand auch 2017 wieder ein Sommerfest für die Belegschaft von Address-Base an. Das Unternehmen veranstaltet jeden Sommer und Winter jeweils eine kleine Feier, um den fleißigen Mitarbeitern zu danken. Das Angebot wird dabei möglichst abwechslungsreich gestaltet. Dieses Jahr wurde das Ravensburger Rutenfest als Kulisse ausgewählt. Ab 16 Uhr fand sich das Team gesammelt auf dem Festplatz ein. Mit unterschiedlichsten kulinarischen Genüssen, Bierzelten und einem Musikangebot, das von Mallorca Schlager, über eigenwillige Interpretationen von Rockklassikern bis zu regionalen Trommlergruppen reicht, wurde zunächst dem leiblichen Wohl gedacht. Lecker krustige Haxen, Crepes mit Nutella und Schokoerdbeeren sorgten trotz der fragwürdigen musikalischen Untermalung für zufriedene Gesichter. Höhepunkte Gut gefüllt und von der Reihenfolge her taktisch unklug ging es im Anschluss auf... Artikel ansehen

Werbebrief Praxisbeispiel: Response Quoten und Optimierung – Repost

—– Dieser Text ist eine aktualisierte Version eines Textes, den wir bereits 2011 veröffentlicht haben. —– Selbst einen Werbebrief verfassen, nichts leichter als das! So denkt man zumindest, wenn man selbst noch nie einen Werbebrief geschrieben hat. Doch spätestens wenn Sie vor der Aufgabe stehen, einen Werbebrief für Ihr Unternehmen zu texten, werden Sie feststellen: So einfach ist das dann doch nicht. Denn bei einem Werbebrief gilt es zahlreiche Regeln zu beachten. Und das sind nicht allein die Kommaregeln. Zwei typische Werbebrieffehler Einer der klassischen Fehler beim Werbebriefschreiben ist, nur über sich selbst zu reden: „Wir sind ein namhaftes Unternehmen der Lebensmittelindustrie, wir können Ihnen innovative Lösungen bieten, wir haben ein motiviertes Team, das Ihnen gerne weiterhilft …“ Ein zweites... Artikel ansehen

Werbeeinwilligung und DSGVO – wird 2018 alles anders?

Haftungsausschluss: Dieser Text ersetzt keine Rechtsberatung Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) regeln aktuell, welche Daten für Werbezwecke gespeichert und wie diese verwendet werden dürfen. 2018 soll nun die EU-Datenschutz- Grundverordnung in Kraft treten, über die nun mehr als 4 Jahre in den verantwortlichen EU-Gremien verhandelt wurde. Sie soll die Behandlung personenbezogener Daten im EU-Raum vereinheitlichen. Auswirkungen auf den Adresshandel Das Listenprivileg, das Adresshändlern gestattet Daten zu sammeln und diese für Werbezwecke zu vermarkten, findet im DSGVO keine Erwähnung mehr. Anstelle dessen tritt eine Erlaubnisnorm, der Erwägungsgrund 47, die in späteren Artikeln allerdings relativiert wird. Im DSGVO sind 173 Erwägungsgründe den darauffolgenden Artikeln vorangestellt. Im Erwägungsgrund 47 heißt es: „Die Verarbeitung personenbezogener Daten zum Zwecke... Artikel ansehen

Personalisierte Werbepostkarten und Briefmailings – warum nicht online in Auftrag geben?

werbebriefe

Obwohl im Zeitalter des Internets die meisten Menschen beim Begriff Mailing zunächst an E-Mails denken, hat das klassische Mailing im Postbriefkasten noch immer seine Berechtigung. Tatsächlich wächst mit den Möglichkeiten des modernen Digitaldrucks die Bedeutung von Mailings wieder an, denn trotz hochwertiger und günstiger Produkte sind große Mindestauflagen oder hohe Layoutkosten vermeidbar. Vielmehr ist es heute möglich, Mailings online zu entwerfen und zu beauftragen – zu sehr günstigen Konditionen und mit professionellen Ergebnissen. Der Klassiker: Werbepostkarten sind günstig und effektiv Werbepostkarten sind als Mailingprodukt vermutlich am beliebtesten. Sie lassen sich kostengünstig produzieren und mit geringen Portokosten an den Kunden schicken. Da in der Regel auf Umschläge verzichtet wird, entfallen weitere Arbeitsschritte. Durch ihre Werbefläche auf der Rückseite sind sie ein... Artikel ansehen

Erlebnisbericht über den gezielten Einsatz von Bestatter Firmenadressen

Firmenadressen Bestattungsunternehmen

Wie ein thüringischer Hersteller von Kerzen sich einen neuen Kundenstamm für seine Grabkerzen erschließen will und dafür mit Firmenadressen von Bestattern arbeitet. Der Hintergrund Kerzen werden in vielen Lebenslagen benötigt – sowohl für Festivitäten, als auch im Alltag, zur Dekoration, in Restaurants, in Kirchen, aber eben auch für traurige Anlässe wie Bestattungen. Dort werden gerne spezielle Grabkerzen eingesetzt. Das sind Kerzen, die mit Windschutz ausgeliefert werden und sich zur Anwendung unter freiem Himmel eignen. Ein Kerzen Hersteller aus dem thüringischen Sonneberg hat gute geschäftliche Erfahrungen mit Bestattungsunternehmen gemacht und möchte diese Zielgruppe nun ausweiten. Er recherchiert im Internet nach Firmenadressen von Bestattungsunternehmen, aber gelangt schnell an die Obergrenze seiner Kapazitäten. Die Recherche ist aufwendig, zeitfressend und nach einigen Stunden Copy/Paste... Artikel ansehen

Mit Pizzeria Adressen online durchstarten

Wie eine junge Unternehmerin den anhaltenden Boom von Online-Suchdiensten und das beliebte Thema Pizza nutzt, um mit Hilfe von passenden Adressen von Pizzalieferdiensten einen neuen Suchdienst zu gründen. Hintergrundgeschichte Das Internet für Recherchezwecke zu nutzen, ist mittlerweile über verschiedenste Altersgruppen hinweg gang und gäbe. Manchmal benötigt man einen bestimmten Facharzt oder möchte einfach nur Restaurants in der Umgebung finden. Eine junge Frau aus Niedersachsen möchte nun auf diesen Zug aufspringen und ein Suchportal, speziell für Pizzerien und Pizzalieferdienste gründen. Um zu schauen, ob dieses Nischenangebot auch ein großes Publikum erreicht, soll zu Beginn ein bestimmter Radius als Testlauf um den Heimatort der Jungunternehmerin dienen. Können ausreichend Besucher auf der neuen Internetseite registriert werden, wird der Suchumkreis erweitert. Die ursprüngliche Idee kam... Artikel ansehen

Mit Friseur Adressen Multiplikatoren gewinnen

Wie ein Hersteller von Haaraccessoires mit Friseur Adressen einen B2B Kundenstamm aufbauen konnte, um mit seinen Thekendisplays B2C Kunden anzusprechen. Der Hintergrund Ein bayerischer Hersteller von Accessoires für die Haare und von nützlichen Beauty Hilfen für den Alltag möchte sein B2C Geschäft mit Hilfe von Adressen passender Multiplikatoren im B2B Bereich ankurbeln. Seine Zielgruppe überschneidet sich vor allem mit der Zielgruppe von Drogeriemärkten und Friseuren. Weil er noch in verhältnismäßig kleinen Stückzahlen produzziert und er seine Accessoires eher im hochpreisigen Segment ansiedelt, sind zunächst vor allem Friseure interessant, weil die Kunden bereit sind beim Fachmann mehr Geld auszugeben. Zudem kommen die Kunden oft mit Lust auf einen neuen Stil zum Friseurtermin und sind in der Stimmung, neue Artikel auszuprobieren. Während... Artikel ansehen

Address-Base Weihnachtsfeier

Die Address-Base GmbH & Co. KG (Deutschlands innovativster Online-Shop für Firmenadressen) hat Weihnachten gefeiert. Address-Base ist eine junge Firma, was sich vor allem im Personal widerspiegelt, das durch die Bank weg unter 40 Jahre alt ist. Jugend ist kein Einstellungskriterium für den Adresshändler, viel mehr ist das Unternehmen natürlich so gewachsen, da der Geschäftsführer, Robert Hoppe, selbst noch nicht die 30 überschritten hat. So besteht Address-Base aus energiegeladenen, jungen Leuten, die etwas bewegen wollen im Adressgeschäft und das haben sie auch 2017 wieder getan. Es wurden neue Mechanismen zum Datenabgleich implementiert, Aktualisierungsalgorythmen angepasst, der Semantikcheck verbessert und es konnten viele neue Firmenadressen generiert werden. Zudem hat der Kundenservice auf kreative Weise Anfragen bedienen können, die eigentlich auf den ersten Blick... Artikel ansehen

Firmenadressen kaufen – was kommt danach?

Viele Jungunternehmer wissen gar nicht, dass es überhaupt möglich ist und etablierte Unternehmen betreiben es wie selbstverständlich: Adresskauf – oft in einem Atemzug mit Datenhandel genannt und daher meist mit einem wenig positiven Beigeschmack. Warum Adresskauf legal ist Dieser Beigeschmack kommt nicht von ungefähr. Besonders im Bereich der personenbezogenen Privatdaten wird der Datenschutz von so manchen Internetportalen nicht so genau genommen. Dies hat aber nicht viel mit dem Geschäft von Anbietern von Firmenadressen zu tun. Diese arbeiten ausschließlich mit veröffentlichten Firmenadressen oder bei personenbezogenen Daten mit Material, das u.a. auf Fachmessen oder telefonisch gesammelt wird, also mit dem Einverständnis der jeweiligen Person. Der Handel mit solchem Datenmaterial ist zulässig, was aber nicht bedeutet, dass der Kunde die gekauften Adressen beliebig... Artikel ansehen

Adressen kaufen und Preisvergleich

Für Unternehmen, die noch nicht viel Erfahrung mit Adresskauf haben, ist der Markt der Adresshändler weit und undurchsichtig, aber vergleichen lohnt sich auf jeden Fall. Preisvergleich – Bedeutet teuer bessere Qualität? Datenpflege kostet Geld und das spiegelt sich bis zu einem gewissen Grad auch im Adresspreis wider, aber der Preis setzt sich nicht ausschließlich aus den tatsächlichen Datenerhebungs- und Datenpflegekosten zusammen, sondern man zahlt – wie in allen anderen Lebensbereichen auch – in der Regel für die Marke mit. Das heißt also, dass die Marketing- und Vertriebskosten zu einem nicht unwesentlichen Teil mit in den Adresspreis einfließen. Spamangebote, die mehrere zehntausend oder mehrere Millionen Daten für wenige hundert Euro anbieten, sind definitiv mit Vorsicht zu genießen. Eine regelmäßige Datenpflege bedeutet... Artikel ansehen