Wie Web-Usability den Erfolg einer Internetseite beeinflusst

Wollen Sie ein neues Produkt oder eine Dienstleistung vermarkten, ist der erste Schritt zur Kundengenerierung erleichtert, wenn Sie Adressen bei einem seriösen Anbieter kaufen. Hier haben Sie die Möglichkeit Adressen der verschiedensten Branchen zu erwerben und gezielt für Marketingzwecke einzusetzen. Ist ein potenzieller Kunde auf Sie aufmerksam geworden, erfolgen meist die ersten Berührungspunkte über die Website. Hierbei gilt als besonderer Erfolgsfaktor die sogenannte „Web-Usability“. Für ein gelungenes Marketing ist eine benutzerfreundliche Website unabdingbar. Somit trägt die Seite maßgeblich zu Ihrem unternehmerischen Erfolg bei. In nur wenigen Sekunden entscheiden Kunden, ob sie Ihre Internetseite verlassen oder nicht. Insbesondere durch den Überfluss an Konkurrenzangeboten hat der Kunde die freie Wahl und entscheidet sich am Ende für die Seite mit der höchsten Usability.  

Die zehn häufigsten Fehler in der Web-Usability

An dieser Stelle kann es zu Fehlern kommen, die einen Nutzer davon abhalten zu einem Kunden zu werden. Auch wenn Sie bereits hochwertiges Adressmaterial bei einem seriösen Anbieter erstanden haben, wird die Kontaktaufnahme erst zu einem Erfolg, wenn Ihre Website ansprechend und vor allem anwenderfreundlich designt wurde. Folgende Punkte sollten Sie bei der Gestaltung einer Website vermeiden:

  • Schwächen in Suchfunktion und Navigation
  • Inhalte existieren nicht oder Links sind nicht aktuell
  • Kontaktdaten zum Unternehmen sind unvollständig oder schwer zu finden
  • Die Website verfügt über kein Responsive-Design, wodurch sich Seiten nicht automatisch an das Gerät des Nutzers anpassen
  • Formulare sind fehlerhaft gestaltet

Was macht eine gute Website aus?

Wie muss also Ihre Seite aufgebaut sein, um möglichst nutzerfreundlich zu sein? Die Kernelemente sind Inhalt, Navigation und Design. Ein Nutzer muss in der Lage sein ohne größere Anstrengung sein Ziel zu erreichen, um schlussendlich etwas zu kaufen.

Durch unterstützende Marketingmaßnahmen sollten Sie versuchen einen Interessenten zuerst dazu zu animieren Ihre Website aufzurufen. Haben Sie hochwertiges Adressmaterial erworben und eine gute Marketingkampagne auf den Weg gebracht, sollten einige potenzielle Kunden bereits auf Ihrer Internetseite gelandet sein. Nun liegt es am Aufbau Ihrer Seite, ob sich der Kauf von Adressen auch gelohnt hat. Selbst die besten Adressen können die Konversionsrate nicht erhöhen, wenn der Kunde die Webseite als schlecht oder zu kompliziert empfindet. Der erste Eindruck ist entscheidend, daher kommt auch schon kleinen Dingen wie dem Design und der Schrift eine besondere Stellung zu.

Sie sollten eine gut leserliche Schrift verwenden und genügend Zeilenabstand einhalten. Zur Orientierung für den Nutzer sollten Sie die verschiedenen Seiten eindeutige benennen. Achten Sie auch darauf, dass das Design und die verwendeten Fotos zum Thema der Website passen. Dies ergibt schlussendlich ein stimmiges Gesamtbild.

Die besten Funktionen für eine hervorragende Web-Usability

Ein weiteres wichtiges Element zur Optimierung der Web-Usability ist die Suchfunktion. Durch eine solche Funktion wird einem Nutzer die Bedienung der Website noch erleichtert. Dabei ist die Autovervollständigung ein bewährtes Mittel um den Inhalt der Seite vereinfacht kenntlich zu machen. Zudem sollten Sie die Suchfunktion mit einer Fehlertoleranz versehen, damit auch bei kleineren Abweichungen in der Grammatik die gewünschten bzw. gesuchten Ergebnisse angezeigt werden.

Des Weiteren sollten Sie eine Filterfunktionen bereitstellen, da es für einen potenziellen Kunden besonders hilfreich sein kann Kriterien bei der Produktauswahl festlegen zu können. Diese Option eignete sich insbesondere für Unternehmenswebsites, die verschiedene Produkte anbieten. Ein Nutzer hat dann die Möglichkeit die Suche noch spezifischer einzugrenzen.

Hat ein Nutzer erst einmal eines Ihrer Produkte in den Warenkorb gelegt, sind Sie schon auf dem richtigen Weg. Damit wird signalisiert, dass ein ernsthaftes Kaufinteresse besteht. Stellen Sie nun einen kleinen Button zur Verfügung, der ermöglicht weiter einzukaufen. Der Nutzer kann nun entscheiden, ob der Einkauf fortgesetzt wird. Diese Funktion kann bewirken, dass der Umsatz pro Bestellung deutlich gesteigert wird.

Fazit

Abschließend ist zu sagen, dass ein Nutzer nur zum Käufer wird, wenn auch eine stimmige Website vorliegt. Achten Sie daher besonders auf die Web-Usability. Je einfacher die Benutzung desto mehr Interessenten verweilen auf Ihrer Website und werden mit höherer Wahrscheinlichkeit zu zahlenden Kunden.

Bildquelle: Pixabay

Ähnliche Beiträge:

Über den Author

Merle Baehr
Merle Baehr arbeitet für Adress-Base als Marketingverantwortliche und veröffentlich regelmäßig Blogartikel. Außerdem ist sie im Customer Support tätig und bearbeitet die Anfragen unserer Kunden.

Schreibe einen Kommentar