Beiträge für Marketing

Wie Content Marketing Ihren Expertenstatus fördert

Eine Definition zum Content Marketing Content Marketing bezeichnet seit einiger Zeit ein kommunikationsstrategisches Instrument, welches im Begriff ist, der klassischen Werbung – besonders im Internet – den Rang abzulaufen. Beim Content Marketing geht es darum, nützliche, sinnvolle oder hilfreiche Inhalte zu produzieren, welche den Kunden nicht explizit zum Kauf verleiten wollen, sondern vielmehr einen Expertenstatus aufbauen. Wie ein Verlagshaus, das um eine langfristige Gewinnung und Bindung von Lesern bemüht ist, geht auch der Content Marketing Redakteur oder Stratege vor. Potentielle Kunden sollen die veröffentlichten Inhalte schätzen, die Inhalte sollen helfen, sollen fesseln und damit im Endeffekt auf das Angebot des jeweiligen Unternehmens aufmerksam machen. Content Marketing in der Suchmaschinenoptimierung Content Marketing meint also nicht per se Suchmaschinenoptimierung. Da jedoch jeder... Artikel ansehen

10 Tipps für Facebook Anzeigen

Für viele Unternehmen werden Facebook Anzeigen zunehmend zu einer interessanten Alternative zu anderen Werbeformen, wie zum Beispiel Google AdWords. Der Tenor ist zumeist derselbe. Unternehmen ärgern sich über einen schlechten ROI, die hohen Kosten sowie den Zeitaufwand, welcher für die Optimierung aufgewendet werden muss. Im Gegenzug bietet Facebook mittlerweile zahlreiche individualisierte Möglichkeiten, um das eigene Onlinemarketing innerhalb einer vollen Kostenkontrolle effizient zu optimieren. Was bringen Facebook Ads? Facebook Werbungen können insbesondere in der Anfangsphase einer neuen Fanpage zu einem deutlichen Fan-Gewinn beitragen. Ein Tagesbudget von 50 bis 100 Euro kann für kleine oder mittelständische Unternehmen schon vollkommen ausreichend sein, um die angestrebten Ziele zu erfüllen und dabei sehr zielgerichtet potentielle Kunden anzusprechen. Wie bei der Suchmaschinenwerbung sind Facebook-Werbungen keine Zauberei,... Artikel ansehen

Affiliate-Marketing für KMU

Affiliate Marketing

Auch kleine und mittelständische Unternehmen können mit einem strategisch fundierten Affiliate-Programm ihre Umsatzzahlen steigern. „Affiliate“ stammt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „eng verbunden sein“. Diese enge Verbindung zwischen Vertriebspartner und dem eignen Angebot, den eigenen Produkten gilt es zu vertiefen und ein möglichst breites Netz zu spannen. Indem Partner entsprechende Links auf ihren eigenen Websites publizieren, kann ein ungeahnt effektiver Multiplikator-Effekt entstehen, der sich maßgeblich auf eine Umsatzsteigerung auswirken kann. Auch die Affiliate-Partner profitieren selbstverständlich von jedem Verkauf, welcher über den auf ihren Seiten verankerten Link zustande kommt. Bei der Bezahlung gilt die Provision innerhalb eines festgelegten Prozentsatzes oder eine feste Vergütung als Standard. Darüber hinaus ist es möglich, die eigene Newsletter-Liste über ein Affiliate-Programm deutlich zu... Artikel ansehen

Der Expertenstatus im Neukunden-Marketing

Der Expertenstatus im Neukunden-Marketing

Nichts zieht den Laien magischer an, als ein Experte, welcher sich zu einem relevanten Thema nicht nur ausführlich, sondern auch hilfreich äußert. Potentielle Neukunden werden von Experten daher unweigerlich angezogen. Nicht umsonst können sogenannte Experten höhere Preise für Dienstleistungen und Produkte fordern, denn ihre Kompetenz, der breit gefächerte Erfahrungsschatz sowie die Lösung von Problemen tragen zu einem äußerst vorteilhaften Vertrauensvorschuss bei. Wie kann ein Expertenstatus aufgebaut werden? Wenn Sie sich in Ihrer Branche besonders gut auskennen, – ganz gleich, zu welchem Thema – dann schreiben Sie darüber! Ein Autor, welcher hilfreiche Tipps, Schritt-für-Schritt-Anleitungen oder tiefschürfende Informationen zu einem Thema präsentiert, innerhalb dessen er einen breiten Erfahrungsschatz besitzt, kann seinen Expertenstatus im Nu ausbauen. Neben einem Online-Magazin oder einem Blog haben... Artikel ansehen

Bewertungsportale als Verkaufs- und SEO-Faktor

Wie Bewertungsportale Vertrauen schaffen und eine Alternative zur Suchmaschinenoptimierung darstellen. Bewertungsportale als Verkaufsfaktor Bewertungsportale können durchaus als Verkaufsfaktor betrachtet werden, ist man der Meinung, Öffentlichkeits- und Vertrauensarbeit sei ein Verkaufsfaktor. Daher ergibt es für kleine und mittelständische Unternehmen Sinn, die entsprechenden Portale mit in ihre Vermarktungsstrategie aufzunehmen. Diese können unter anderem Folgende sein: Qype.de Ciao.de Google Places Kennstdueinen.de Amazon.de Aber Vorsicht! Ein Unternehmen sollte niemals Mitarbeiter damit beauftragen, massenweise positive Bewertungen in die Portale einzustellen. Neben der Tatsache, dass sich diese nicht persönlich zu erkennen geben können, fehlt in der Regel auch die Authentizität. Dabei können die Bewertungsportale geschickt genutzt werden. Doch auch hier gilt es zu beachten, dass generell nur Kunden, die sehr schlechte oder sehr gute Erfahrungen mit... Artikel ansehen

Werbemechanismen als Überzeuger

Zahlreiche Mechanismen, deren Ablauf nur unterbewusst vonstatten geht, helfen der Werbeindustrie, ihre Ziele zu erreichen: Verkauf! Doch wie gelingt es der Werbung, unsere Ablehnung in Wohlwollen, in Vertrauen und schlussendlich in einen Kaufwunsch umzuwandeln? Dr. Robert B. Cialdini, Professor für Psychologie und Marketing an der Arizona State University, befasst sich seit langer Zeit mit der Kombination von Psychologie und Marketing und fokussiert seine Forschung auf diesen Bereich. Seine zahlreichen Erkenntnisse werden seit jeher von der Werbeindustrie fraglos übernommen und umgesetzt. Und in diesem Zusammenhang hat Cialdini einige seiner Forschungsergebnisse auf die Mechanismen konzentriert, die uns zum Kaufen animieren. Die folgenden Punkte geben einen groben Überblick darüber, wie psychologische Faktoren eingesetzt werden können, um Verkaufsabschlüsse zu realisieren oder zu beschleunigen: Knappheit:... Artikel ansehen

Verkaufen soziale Medien?

Deutsche Unternehmen sind heute immer mehr darauf bedacht, ihre Verkaufsförderungsstrategien auch in den sozialen Medien umzusetzen. Hierbei wird insbesondere der ROI betrachtet, was im Grunde ein falscher Ansatz ist. Denn Social Media kann ausschließlich als Teil einer Marketingstrategie oder eines Konzeptes betrachtet werden. Social Media losgelöst von sämtlichen Marketingaktivitäten zu betrachten und einen hohen Social Media Return on Investment erzielen zu wollen, ist zumindest heute noch ein falscher Ansatz. Dennoch können soziale Medien zu einer langfristigen Verkaufsförderung beitragen, ebenso, wie dies unter Umständen einer langfristig angelegten und nachhaltigen PR gelingen kann. Werden soziale Medien in die Distributionsstrategie integriert, können zum Beispiel durch das allseits bekannte „Couponing“ oder durch Preisaktionen Verkaufsanreize geschaffen werden. Zusätzlich gilt der virale Effekt „Word oft mouth“... Artikel ansehen

Der Carpenter-Effekt als Werbewaffe

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, wieso Sie zuletzt diese Hose im Einkaufszentrum erwerben mussten, obwohl Sie sich kurz zuvor bereits drei neue Jeans gekauft hatten? Vielleicht haben Sie zuletzt eine Werbung gesehen, in welcher der Kunde eine Hose aussucht, diese zur Kasse bringt und lächelnd bezahlt? Vielleicht hat der Carpenter-Effekt etwas mit Ihrer Handlung zutun? Laut Wikipedia beschreibt der Carpenter-Effekt ein Phänomen, nach welchem die Tendenz sowie die Wahrscheinlichkeit, eine bestimmte Handlung ausführen zu wollen, gesteigert werden wenn: an diese Bewegung gedacht wird oder diese Bewegung von jemandem vorgemacht wird. Zurückzuführen ist der Carpenter-Effekt wohl auch auf den unterbewussten menschlichen Willen, von anderen lernen und deren Handlungen nachahmen zu wollen, was in der Kindheit am stärksten ausgeprägt ist. Bereits... Artikel ansehen

Werbung mit Youtube

youtube werbung

Wer heute erfolgreich Werbung machen will, kommt am Online Marketing kaum noch vorbei. Neben SEO, Adwords, Social Media und E-Mail Marketing kommt hierbei dem Videoportal Youtube eine besondere Bedeutung zu. Youtube als Werbekanal Schon seit Jahren nutzen Werbetreibende die unglaubliche Streuwirkung von Youtube. Das Videoportal, das sich seit 2006 im Besitz von Google befindet, ermöglicht verschiedene Arten der Werbung. Geschickt platzierte Einblendungen während themenrelevanten Videos ermöglichen eine schnelle Handlung durch den potenziellen Kunden. Da die Einblendungen während des Videos im Material erfolgen, werden sie auf jeden Fall wahrgenommen. Selbst um die Werbung abzuschalten, muss der Nutzer eine Handlung vornehmen; er muss sie nämlich wegklicken. Übersehen kann er sie also nicht. Zielgruppengerechte Werbung wird so kinderleicht. Auch eigene Channels sind im... Artikel ansehen

Das Einmaleins des Telefonmarketing

Telefonmarketing ist der Kommunikationspolitik zuzuordnen. Es wird dazu genutzt, um Kunden direkt anzusprechen. Trotz des weithin negativen Rufs zählt es zu den effektivsten Methoden des Direktmarketing. Es werden grundsätzlich zwei Begriffe unterschieden – das aktive Telefonmarketing: Outbound und das Passive Telefonmarketing – Inbound. Der Telefonverkauf ist eine Form des Direktvertriebes, bei dem eine Beratung oder ein Vertragsabschluss in Teilschritten oder komplett per Telefon vorgenommen wird.  Telefonische Marketing Kampagnen werden von angestellten Verkäufern oder durch ein externes Callcenter durchgeführt. Welche Ziele verfolgt das Unternehmen mit Telefonmarketing? In erster Linie soll es natürlich dazu beitragen, das Unternehmen bekannter zu machen und den Umsatz zu steigern. Es werden Produkte und Dienstleistungen beworben oder direkt verkauft, Beratungsgespräche werden angeboten oder Termine für Vertriebler vereinbart.... Artikel ansehen