Briefe oder E-Mails? Crossmediale Neukundengewinnung

Geschäftsführer von SelfmailerGastbeitrag von Thomas G. Müller,
Geschäftsführer der MKM media GmbH & Co. KG

Frischgebackene Gründer und langjährige Unternehmer haben eines gemeinsam: sie sind gleichermaßen auf Neukunden angewiesen, damit das Geschäft auch in Zukunft wächst und gedeiht. Hier stellen sich Existenzgründer, Geschäftsführer und Marketingverantwortliche immer die selben Fragen – denn in unserer digitalisierten Welt, in der das klassische Marketing vor immer neuen Herausforderungen steht, sind neue, innovative und interessante Wege der Kundenkommunikation gefragt.

So hat sich das Medien- und Konsumverhalten der Verbraucher in den letzten Jahren enorm gewandelt. Die klassische Printwerbung verliert aber nach wie vor nicht an Potential – zumindest wenn sie gepaart mit digitalen Maßnahmen zum crossmedialen Kundendialog kombiniert wird.

Schlagen Sie eine crossmediale Brücke

Wie bereits erwähnt, stehen Gründer, Unternehmer, Marketing-Verantwortliche und Experten im Bereich des klassischen Marketings heutzutage vor großen Herausforderungen, um Neukunden mit traditioneller Printwerbung anzusprechen. Die Markenloyalität schwindet und das veränderte Konsumverhalten führt zusehends dazu, dass der Markt unberechenbarer wird.

Hier spielt die große Masse an unpersönlichen und allgemein gehaltenen Werbemaßnahmen die entscheidende Rolle, sie ist hauptsächlich dafür verantwortlich, dass immer weniger Menschen die klassischen Werbeformen akzeptieren. Gründer und Unternehmer brauchen sich dennoch nicht vor einer völligen Werberesistenz fürchten. Es bietet sich eher die Chance, durch eine Individualisierung der Neukundenkommunikation bei der Zielgruppe zu punkten. Hier zeigen die Mailing-Varianten eindeutig ihr großes Potenzial.

So belegt die Nielsen-TRACK Germany-Studie „Zukunft des Mailings“ vor allem die Werbewirkung einer Kundenansprache mit bedrucktem Briefumschlag (im Gegensatz zum normalen weißen Umschlag). Hier liegen laut Studie die Aufmerksamkeitswerte im Schnitt bei 31,8 Prozent (Wrapper mit 38,3%, bedruckte Briefumschläge mit 35,8%). Interessant für Werbeverantwortliche: Printmailings in einem bedruckten Briefumschlag generieren mit 84,5% die höchsten Öffnungs- und Leseraten. Auch die sogenannten Selfmailer sollten Werbetreibende nicht außer Acht lassen. Auch diese ermöglichen aufmerksamkeitsstarke, crossmediale Printwerbung, die echte Mehrwerte bietet und durch Interaktion punktet.

Print und Webinhalte gekonnt kombinieren

Mit den Jahren wächst eine junge und internetaffine Zielgruppe heran, die nicht nur die klassische Printwerbung, sondern auch die Allgegenwärtigkeit von E-Mails und Newslettern kennt.

Auch hier setzt die Studie von Nielsen-TRACK Germany an, die zeigt, dass gerade junge Empfänger zwischen 16 und 34 Jahren personalisierte Mailings in einem Briefumschlag bevorzugen und für eine hochwertige Ansprache für (Neu-) Kunden halten. Der Grund dafür scheint einfach: jüngere Menschen wissen sowohl um die Vor-, als auch um die Nachteile digitaler Post. Immerhin mehr als 63 Prozent der Teilnehmer sehen E-Mail- und Newsletterwerbung als eine unpersönliche Massenansprache an.

Die Macher der Studie beschreiben diesen Umstand wie folgt: „Jüngere Zielgruppen wollen das Beste aus beiden Welten: Die Hochwertigkeit eines Mailings im echten Briefumschlag und die Individualisierbarkeit eines E-Mailings.“

PURLs ermöglichen eine bidirektionale Kundenkommunikation

Hier können PURLs ihr volles Potenzial ausschöpfen. So haben die elektronischen Medien die Print-Medien nicht verdrängt und Unternehmen können von den Synergie-Effekten beider Medien profitieren. Begeistern Sie Ihre Zielgruppe durch PURLs und kombinieren Sie die Vorzüge des WWW mit gedruckter, aufmerksamkeitsstarker und werbewirksamer Printwerbung.

Mit diesem erfolgreichen, crossmedialen Element stellen Sie Ihrer Zielgruppe einen persönlichen Zugang zu einer individuellen Website zur Verfügung, mit der sich jedem Empfänger maßgeschneiderte Inhalte zur Verfügung stellen lässt. Mehrwerte wie spezielle Angebote, Rabatte und attraktive Gewinnspiele lassen sich so mühelos realisieren.

Ein weiterer Vorteil: mit der persönlich zugeschnittenen Website etablieren Sie auch gleich einen unmittelbaren, bidirektionalen Kommunikationskanal, der Ihr Dialogmarketing noch hochwertiger und attraktiver für Ihre potenziellen Neukunden macht.

Ähnliche Beiträge:

Über den Author

Selfmailer.com
Thomas G. Müller ist Geschäftsführer der MKM media GmbH & Co. KG aus dem brandenburgischen Kleinmachnow. Er hat sich sowohl auf die Produktion von personalisierten Print-Mailings als auch auf eine große Bandbreite an Lettershop-Dienstleistungen spezialisiert. Weitere Informationen über PURLs von Selfmailer.com erhalten Sie hier: www.selfmailer.com

Schreibe einen Kommentar